NEUES STADTZENTRUM VON MODENA NORD

Wettbewerbsentwurf, 2002
Mitarbeiter: Aldo De Poli, Gabriele Gardini, Michelangelo Zucchini

 

Das Thema dieses Entwurfes ist die Architektur der sogenannten " Piazze tematizzate", die im vorgegebenen Masterplan für das nördliche Stadtzentrum Modenas vorgesehen sind: die Nuova Piazza della Stazione (Bahnhofsplatz) und das Rondò del Canaletto, der Campolungo, die Piazza Centrale, der Giardino Pubblico di Mezzo.
Der Entwurf lehnt sich an das Prinzip der Piazza als ein einziges Gebäude an, am Vorbild des antiken römischen Forums.
Für die Neue Piazza della Stazione und das Rondò del Canaletto wird ein zusammenhängendes Ensemble  aus  Bauten und öffentlichem Raum vorgeschlagen.
An der Übergangsstelle zwischen der Alt- und der Neustadt sind eine städtische Loggia und die Pavillons für die neue Station vorgesehen.
Für den Campolungo, eine längliche Wiese, werden sich wiederholende Häuser mit Arkaden im Erdgeschoss, Lochwänden in den beiden oberen Stockwerken und einer krönenden Loggia vorgeschlagen.
Für die Piazza Centrale, einen kreisförmigen Platz, werden vier gleiche sechsgeschossige Baublöcke ​​mit einem dreieckigen Innenhof vorgesehen.
An den Rändern des Giardino Pubblico di Mezzo (mittlerer öffentlicher Garten) wird der Bau von ’Terrace’-Häusern für die südliche und städtischen Villen für die nördliche Front vorgeschlagen.